Was bringt eine Penispumpe?

Grundsätzlich ist eine Penispumpe ein Zylinder, in dem ein leichtes Vakuum erzeugt wird. Die Idee des Vakuums wird dem alten Griechen Demokrit oder seinem Lehrer Leukipp zugeschrieben. Während im Mittelalter Giordano Bruno verzweifelt um diese Idee kämpfte, bewiesen Mitte des 17. Jahrhunderts Blaise Pascal und Otto Guericke, der Erfinder der Luftpumpe, ihre Praxistauglichkeit.

Eine Penispumpe ist ein Vakuumunterstützungssystem, eine elektrisch oder manuell betriebene Vakuumpumpe, die über dem Penis platziert wird. Wenn der Pumpvorgang gestartet wird, wird nicht nur der Körper steif, sondern es findet auch eine erhöhte Sauerstoffversorgung der kavernösen Körper statt. Dies wirkt sich grundsätzlich positiv auf die erektile Dysfunktion aus und trägt auch zur Vergrößerung eines kleinen Penis bei.

Die resultierende Gliedsteifigkeit wird durch einen Ring erreicht, der in den Zylinder eingelegt wird. Der Arzt spricht von einer klinischen Erfolgsquote von 90 Prozent. Von der Ärzteschaft wird auch postuliert, dass sich die Verwendung eines vakuumunterstützten Hilfssystems wie nach einer radikalen Prostatektomie positiv auf die Pathologie im gesamten Bereich der neuralen Läsionen auswirken würde. Erektionsstörungen können vollständig geheilt werden.

Wie funktioniert eine Penispumpe und worauf beruht ihre Wirkung?

Eine Penispumpe erfüllt in ihrer Wirkung eine Vielzahl von Aufgaben. Sie könnten das Gerät als allgemeines Therapeutikum bezeichnen.

  • Fördern Sie die Durchblutung des Penis
  • Vergrößerung und Dehnung des Bindegewebes
  • Stärkung der Muskeln
  • Positive psychologische Wirkungen

Die Wirkungsweise basiert auf den Penisarterien, dem erektilen Gewebe mit Sauerstoff. Zum anderen eine Erweiterung der Penispumpe. Wer eine Penispumpe benutzt, hat dann einen Penis, der auch im schlaffen Zustand viel größer aussieht. Das dauert ein paar Stunden. Männer nutzen diesen Effekt gerne, um in der Sauna zu beeindrucken. Auf vielen Seiten lassen sich Phallosan Forte Erfahrungen lesen und meist schneidet dieser Penis-Extender als bestes Produkt ab.

Was macht eine Penispumpe?

Durch den Unterdruck kommt es zu einer Dehnung des Penisgewebes. Eine Erweiterung der Breite ist ebenfalls die Folge. Da ein solcher leerer Raum entsteht, versucht der Körper ihn wieder zu füllen, eine erhöhte Durchblutung im Kavernenkörper macht den Penis steif. Zum Ausgleich der Blutdichte im Gewebe Die Erektion kann mit einem Penisring aufrechterhalten werden. Ein solcher Ring sollte jedoch nicht länger als eine halbe Stunde getragen werden. Langzeitanwendung oder häufige, auf Bewegung basierende Anwendung können erektile Dysfunktion beseitigen. Ausdauer ist wichtig für den Erfolg.

Eine revitalisierte erektile Funktion hat eine positive psychologische Wirkung. Ein nicht zu unterschätzender Faktor. Viele Männer haben keine körperliche Ursache für Impotenz, sondern eine psychische Blockade.

3 Touristenfallen, die es wert sind, in Ihrem nächsten Urlaub überprüft zu werden

Die kommende Reisesaison bedeutet, sich eine wohlverdiente Auszeit zu nehmen, neue Städte zu besuchen und mit den fast 100 Millionen anderen Amerikanern, die in diesem Jahr dasselbe tun wollen, die Schultern zu stoßen.

Der Kampf gegen den Verkehr und die Menschenmassen ist definitiv ein Nachteil des Reisens, so dass es verständlich ist, wenn Sie die offensichtlichen Touristenfallen überspringen und nach Dingen suchen wollen, die abseits der ausgetretenen Pfade liegen. Während das alles gut und schön ist, gibt es ein paar „touristische“ Aktivitäten, die Sie noch einmal überdenken sollten. Du wirst vielleicht überrascht sein, wie lustig sie tatsächlich sind.

1. Steigen Sie ein und aus einer Bustour

Mit einem großen Doppeldeckerbus durch die Stadt zu fahren, schreit: „Ich bin nicht von hier!“ Aber lassen Sie diese übertouristische Aktivität nicht auf sich beruhen, bis Sie es ausprobiert haben. Während meiner ersten Reise nach Boston entschied ich mich, auf Vorschlag eines Einheimischen eine Hop-on- und Hop-off-Bustour zu machen, und es bleibt eine meiner Lieblingsaktivitäten.

„Sie können eine schnelle, angenehme und kostengünstige Möglichkeit sein, einen ersten Blick auf eine Stadt zu werfen“, sagte Miguel A. Suro, ein Anwalt aus Miami, der zusammen mit seiner Frau den Sparblog The Rich Miser betreibt. „Sie können dir auch helfen, herauszufinden, wo du später etwas tiefergehenden Tourismus machen willst.“

2. Ab auf’s Wasser

Wenn Ihnen eine Bustour zu langweilig oder zeitaufwendig ist, überlegen Sie sich stattdessen eine Bootsfahrt.

Sie können sich für die klassische Route mit einer architektonischen Tour auf dem Chicago River oder einer Gondelfahrt durch Venedig entscheiden oder sich für ein etwas kühleres Erlebnis wie eine Entenboottour entscheiden. „Diese riesigen Auto-Boote sind ehemalige Kriegsmaschinen, die zu Touristenfallen geworden sind, aber so reizvoll sind, in einer Stadt zu fahren und sie zu sehen“, sagte Vanessa Valiente, Schöpferin des Reise- und Modeblogs V-Style. „Boston, London und San Diego sind nur ein paar Städte, die fantastische Ententouren haben.“

Andere einzigartige Erlebnisse sind Sumpftouren in Louisiana, Riverboat-Touren den Mississippi hinunter und die Promi-Häuser-Tour durch Miami.

3. Besuchen Sie ein Museum

Eine der offensichtlichsten touristischen Aktivitäten in jeder Stadt ist der Besuch der lokalen Museen. Obwohl Sie eine Liste von aufregenderen oder ungewöhnlicheren Stopps zu machen haben, sollten Sie erwägen, durch mindestens einen zu schlendern. Das Kunst-, Geschichts- oder Branchenmuseum einer Stadt verfügt über ein unglaubliches Gewölbe an Wissen, in dem Sie in Ihrem eigenen Tempo eintauchen können.

Valiente sagte, dass einige ihrer Spitzenplätze das Blaue Haus, das Groeninge Museum, der Louvre und die Met beinhalten. Mein persönlicher Favorit? Das Museum im sechsten Stock in Dallas.

Warum Städte weibliche Urinale installieren müssen

Eine Neuzugang zu einem Musikfestival in Frankreich gibt Frauen überall die Hoffnung auf die Lösung eines gemeinsamen, unangenehmen Problems: wie man in der Öffentlichkeit pinkelt. Für das im Elsass stattfindende Summer Vibration Reggae Festival 2019 hatten die Organisatoren die praktische (und neuartige) Idee, vier tragbare weibliche Urinale zu installieren.

Die Stände von „Lapee“ sind dank ihrer leuchtend rosa Farbe leicht zu erkennen und ermöglichen es drei Frauen, gleichzeitig zu pinkeln. Die Wände sollen verhindern, dass Frauen sich gegenseitig sehen oder von außen gesehen werden. Auch der Zugang ist einfach – man steigt einfach zwei kleine Stufen hinauf und hockt. Die Wände sind für das Gleichgewicht da.

Die Erfinderin dieser Innovation ist Gina Perier, eine 25-jährige Französin. In Zusammenarbeit mit dem dänischen Architekten Alexander Egebjerg will sie ihre Kreation – die bereits an mehreren Orten in Kopenhagen im Einsatz ist – überall dort zum Standard machen, wo es an Toilettenmöglichkeiten für Frauen mangelt.

„Das Urinal ist das einzige männerspezifische Objekt der Welt, das bisher keine Version für Frauen hat. Das Pinkeln einer Frau bleibt ein ziemlich tabuisiertes Thema, und auf Französisch werden Frauen oft abwertend als „pisseuses“[pissers] bezeichnet, ein frauenfeindlicher Begriff, der sich auf das Wasserlassen bezieht“, erklärte Perier während einer Präsentation ihrer Arbeit beim französischen Lépine Wettbewerb für Erfinder im Mai.

Die Jagd

Männer können nicht erkennen, dass für eine Frau, einen Ort zum Wasserlassen zu finden, während sie unterwegs sind, ein harter Kampf ist. Öffentliche Badezimmer sind in vielen Städten verfügbar, aber sie sind in der Regel schmutzig und die Nutzungsdauer kann lang sein. Das Gefühl, in einem geschlossenen Raum gefangen zu sein, kann den Benutzern auch Unbehagen bereiten.

Das bedeutet, dass einige Frauen es vorziehen, es bis zur Heimkehr zu halten (was zu gesundheitlichen Komplikationen wie Blasenentzündungen führen kann). Andere nehmen die Unannehmlichkeiten einfach in Kauf und warten, bis sie an der Reihe sind. Eine letzte Gruppe warnt vor dem Wind und macht sich auf die Suche nach einer kleinen versteckten Nische an einer Straßenecke oder zwischen zwei Autos, wo sie sich erleichtern können.

Diese Praxis nennt Sarah Bourcier Laskar „wildes Pinkeln“. Bourcier Laskar, ein Student im letzten Jahr eines Masterstudiengangs an der School for Advanced Studies in the Social Sciences, ist seit sechs Monaten Teil eines Programms, das mögliche Entwicklungen von städtischen Ernährungs-/Exkretionssystemen untersucht und unterstützt. Das Programm untersuchte alles, von alternativen Abwasserbehandlungsoptionen bis hin zum Verhalten von „wild pinkelnden“ Praktikern.

Während ihres gesamten Praktikums besuchte Bourcier Laskar drei Pariser Orte, die für ihr Nachtleben bekannt sind: Saint-Martin-Kanal, Ourcq-Kanal und die Seine Kais bei Jussieu. Dort interviewte sie männliche und weibliche Feiernde, um besser zu verstehen, was sie dazu bringt, in der Öffentlichkeit zu pinkeln.

Bescheidenheit und zunehmende Belastung

Die Gründe waren vielfältig, und sie erlaubten keine weitreichenden Verallgemeinerungen über Menschen im Allgemeinen oder ein bestimmtes Geschlecht. Dennoch entstanden bestimmte Muster. Bourcier Laskar konzentrierte sich auf die Erfahrungen von Frauen und entdeckte die besonderen Schwierigkeiten, auf die Frauen stoßen, wenn sie versuchen, in Ruhe zu urinieren.

„Für Frauen ist der Harndrang mit erhöhtem Stress verbunden“, erklärte Bourcier Laskar. „Aber warum? Weil sie einen Ort finden müssen, an den sie gehen können, sei es eine öffentliche Toilette, eine Toilette, die einem nahegelegenen Unternehmen gehört, oder ein geschützter Ort auf der Straße.“

Ein Gefühl der Bescheidenheit verhindert, dass viele Frauen auf die Straße gehen, und sie würden es vorziehen, auf den Zugang zu einem geschlossenen Raum zu warten. Andere, die mit einer dringenderen Situation konfrontiert sind, sahen keinen Grund zu warten, wenn so viele Männer keine Bedenken haben, einfach auf der Straße zu urinieren. Diese Frauen waren bereit, einen diskreten Ort zu finden.

Diesen Entscheidungsprozess hat die Forscherin in Form einer Kosten-Nutzen-Analyse gestaltet, einer Art Hierarchie, die ins Spiel kommt. Frauen bestimmen, welche Priorität hat: Geschwindigkeit, Sicherheit, Sauberkeit oder Bescheidenheit.

Das letzte der Kriterien, Bescheidenheit, ist nicht angeboren. Laut Bourcier Laskar hängt es davon ab, wie wir von anderen wahrgenommen werden.

„Einige Männer können das Konzept einer Frau, die auf die Straße pinkelt, nicht verstehen“, erklärte sie und verwies auf Aussagen, die sie gesammelt hatte. „Sie bekennen sich zu einer stereotypen Sichtweise, nach der Frauen sich nicht auf der Straße ausziehen dürfen.“

Herdenverhalten

Dies sind jedoch nicht die einzigen Elemente, die die Prioritäten einer Person beeinflussen oder ändern können. Viele von Bourcier Laskars Themen waren in einer eher festlichen Atmosphäre – viele tranken. Für einige kann Alkohol dazu beitragen, Barrieren abzubauen, die normalerweise das wilde Pinkeln verhindern würden. „Sie haben es vielleicht nicht in einem anderen Kontext getan“, stellte sie fest.

Die Tageszeit (in diesem Fall die Nachtzeit) muss ebenfalls berücksichtigt werden. Die Menschen verhalten sich in der Mitte des Tages wahrscheinlich anders als um Mitternacht, unter dem schwachen Licht der letzten paar Straßenlaternen.

Wie normal ist das Pinkeln mitten in der Nacht?

Wenn Ihre Blase wie ein Wecker mitten in der Nacht funktioniert, sind Sie vielleicht neugierig, ob es Grund zur Sorge gibt.

Es stellte sich heraus, dass du in guter Gesellschaft bist, wenn du dich fragst. „Ist es normal, mitten in der Nacht zu pinkeln“ ist eine der häufigsten Fragen, die Marcelino Rivera, ein Urologe mit Indiana University Health, sagte, er werde in seiner Praxis gefragt.

Im Allgemeinen, wenn Sie aufwachen, um einmal in der Nacht zu pinkeln, ist es wahrscheinlich, dass das für Sie normal ist, sagte Rivera. Die Hauptfunktion der Nieren besteht darin, Giftstoffe aus dem Blutkreislauf herauszufiltern und in Urin zu konzentrieren. Laut Rivera geschieht dies kontinuierlich – „tagsüber gehen wir typischerweise alle zwei bis vier Stunden, je nach Flüssigkeitszustand und Flüssigkeitsverbrauch“ – aber nachts setzt der Körper Hormone frei, um den Urin mehr zu konzentrieren als tagsüber. Folglich, warum wir gewöhnlich nicht so viel nachts aufwachen, um zu urinieren.

Aber, wenn Sie mehr als einmal während der Nacht pinkeln oder zum Badezimmer laufen, Ihren Schlaf stört, konnten Sie andere Bereiche Ihres wachen Lebens überprüfen müssen.

Sind hier einige der allgemeinsten Gründe, die Sie aufstehen können, um zu pinkeln, ob sie als normale und sachverständige Ratschläge gelten, auf was man über sie tut.

Du trinkst zu viel Wasser, besonders vor dem Schlafen

Das ist ziemlich offensichtlich: Was reinkommt, muss herauskommen. Wenn Sie mehrere Gläser Flüssigkeit trinken, sind Sie richtig hydratisiert und haben gut funktionierende Nieren, werden Sie wahrscheinlich aufwachen, um nachts zu gehen.

„Wenn Ihr nächtliches Pinkeln auf den Flüssigkeitsverbrauch zurückzuführen ist, wird das Anhalten von zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen das Aufwachen nachts reduzieren“, sagte Rivera.

Es könnten Ihre Medikamente sein

Einige Rezepte können zu einer Zunahme der nächtlichen Badbesuche führen, erklärte Rivera. Diese können Pillen wie Medikamente gegen Bluthochdruck, einige Alpha-Blocker, Muskelentspannungsmittel und Beruhigungsmittel beinhalten.

Du hast etwas Alkohol oder Koffein getrunken.

Alkohol und koffeinhaltige Getränke sind Diuretika, was bedeutet, dass das Trinken von ihnen dazu führt, dass der Körper mehr Urin produziert. „Der Konsum von Alkohol oder koffeinhaltigen Getränken im Übermaß kann zu nächtlichem Aufwachen und Harndrang führen“, sagt Clare Morrison, Allgemeinärztin und medizinische Beraterin bei MedExpress.

Du hast es mit einer Schlafstörung zu tun

Wenn Sie mehrmals in der Nacht pinkeln, haben Sie möglicherweise eine obstruktive Schlafapnoe (OSA), eine Erkrankung, die dazu führt, dass Sie unfreiwillig die Atmung einstellen, während Sie schlafen. Tatsächlich haben 84% der Patienten mit Schlafapnoe häufiges nächtliches Wasserlassen gemeldet.

Laut Emily Clionsky, einer Ärztin und Forscherin bei Clionsky Neuro Systems in Springfield, Massachusetts, kann dies bei Menschen jeden Alters und Geschlechts auftreten. Sie fügte hinzu, dass man auch nicht übergewichtig sein oder schnarchen muss, um OSA zu bekommen.

Weitere Symptome sind das Aufwachen mit Halsschmerzen oder trockener Kehle, unruhiger Schlaf, lautes Schnarchen, morgendliche Kopfschmerzen oder Stimmungsschwankungen. OSA kann durch den Einsatz von Nachtatemmasken, Stimulationstherapie der oberen Atemwege, chirurgischen Eingriffen und Oralgeräten behandelt werden.

3 Personen über die Ethik der Kinder in einer Ära der Klimakrise

In einem Interview mit der britischen Vogue, das letzte Woche veröffentlicht wurde, schlug Prinz Harry vor, dass er wegen seiner Klimabedenke an maximal zwei Kinder denken würde.

Er ist nicht die erste hochkarätige Persönlichkeit, die die Reproduktion mit der Klimakrise verbindet. In einem Interview mit Elle im Juli sagte Miley Cyrus: „Wir bekommen einen scheiß Planeten übergeben, und ich weigere mich, das an mein Kind weiterzugeben. Bis ich das Gefühl habe, dass mein Kind auf einer Erde mit Fischen im Wasser leben würde, bringe ich keine andere Person mit, um das zu regeln.
“ Ihr Interviewer antwortete: „Ich habe das Gefühl, dass es das ist, womit sich alle Millennials im Moment beschäftigen.“

Anfang Juli deckte HuffPost eine aufstrebende Basisbewegung von Menschen ab, die die Ethik in Frage stellen, Kinder in einer sich schnell erwärmenden Welt zu haben, in der globale Führungskräfte nur in Untätigkeit vereint zu sein scheinen. Seitdem dieser Artikel veröffentlicht wurde, hat die Welt durch den heißesten Monat gekämpft, der je aufgezeichnet wurde, die Arktis wurde von Hunderten von beispiellosen und verheerenden Waldbränden erfasst, und die Eisberge Grönlands haben ein „großes Schmelzereignis“ erlebt, das Milliarden von Tonnen Wasser in den Ozean schickte.

Wir sind auch überwältigt von den Reaktionen der Leser, die uns ihre Geschichten über Kinder und den Klimawandel erzählen.

Sie haben uns erzählt, wie sie Pläne zur Geburt von Kindern auf Eis gelegt haben und wie das zu Familienrissen geführt hat. Einige wurden sogar von Therapeuten von ihren Ängsten abgewiesen. Wir hörten von einer Reihe älterer Menschen, die sagten, sie hätten die Umweltkrise in den 1970er und 1980er Jahren gesehen und beschlossen, keine Kinder zu bekommen oder bei einem aufzuhören. Wir haben von denen gehört, die Kinder adoptiert haben, weil sie nicht mehr Menschen auf den Planeten bringen wollten.

Einige Antworten waren aufbauend, viele waren herzzerreißend, alle waren searingly ehrlich. Hier ist, was sie uns gesagt haben. (Die Antworten wurden aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.)

„Meine Entscheidung wird mir weggerissen.“

Ich bin eine dieser Frauen, die vor dieser Entscheidung steht, und ich habe mich völlig allein und ungehört gefühlt. Es hat mir tiefe Depressionen und Ängste verursacht. Ich habe immer gewusst, dass ich Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft erleben wollte. Aber jetzt, da die Zukunft des Planeten so düster ist und unsere Führer so unwillig sind zu handeln, scheint es, als wäre es unglaublich egoistisch und moralisch verwerflich für mich, mich zu entscheiden, eine Person in eine Welt zu bringen, von der ich weiß, dass sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein wird, ein erfülltes Leben zu führen.

Es fühlt sich an, als würde meine Entscheidung, ob ich überhaupt ein Kind haben will oder nicht, von mir weggerissen.

Psychiatrie-Erfahrene sind nicht bereit, mit diesem Szenario umzugehen. Ich habe versucht, Hilfe zu suchen, um mit der Traurigkeit und Wut umzugehen, die ich darüber empfinde, und jeder Berater oder Psychiater, den ich besucht habe, hat mir im Wesentlichen gesagt: „Das ist eine seltsame Sache, um die ich mich sorgen sollte“, oder ich sollte einfach tun, was immer ich will.

Freunde und Familie sind auch unsympathisch und unsensibel und sagen mir, dass ich eine große Sache aus einer Zukunft mache, von der sie nicht denken, dass sie unbedingt garantiert ist, oder dass die Tatsache, dass ich sogar diese Gedanken habe, bedeutet, dass ich tief im Inneren sowieso keine Kinder wollen darf.

Zu wissen, dass es andere gibt, die mit dieser Entscheidung zu kämpfen haben, ist unglaublich hilfreich.

– Ashley

„Die Zukunft ist zu düster.“

einen Artikel der New York Times mit dem Titel „Losing Earth: Die Dekade, in der wir den Klimawandel fast gestoppt hätten.“ Ich durchsuchte die Artikel spät in der Nacht, bevor ich ins Bett ging, und mein Körper wurde kalt, als ich anfing zu lesen. Ich fühlte mich sofort krank und fing fast an zu weinen. Ich konnte es nicht glauben. Das Bild einer gefügigen Post-Klima-Welt war zerbrochen. Im Jahr 2050 werden wir im Lebensmittelgeschäft keine Tragetaschen mehr verwenden – denn wir wissen nicht, ob wir genügend Essen und Wasser haben werden.

In den nächsten Tagen begann die Frage der Kinder an mir zu nagen. Würde ich meinen zukünftigen Kindern die Schönheit der natürlichen Welt zeigen können, wie es meine Eltern für mich getan haben? Werden meine Lieblingsplätze – die pazifischen Wälder im Nordwesten, Berge und Inseln meiner Kindheit – klar abgetragen, in Wildfeuer oder unter Wasser verbrannt sein, wenn sie alt genug sind, um sie zu schätzen? Was soll ich tun, wenn es nicht genügend sauberes Wasser gibt, damit sie trinken können?

Um meine Ängste zu überwinden, begann ich freiwillig zu arbeiten. Ich öffnete meine Ohren für Geschichten und Erfahrungen derjenigen, die für diese Krise am anfälligsten sind, Menschen, die durch ihre geografische Lage, Rasse, Klasse und Fähigkeiten marginalisiert sind. Seit ich diesen Artikel gelesen habe, habe ich auch folgendes getan: Ich habe Ärzte aufgesucht, die bereit sind, eine Eileiterligatur an jemandem in meinem Alter durchzuführen, fing an zu weinen im Babyteil bei Goodwill und machte Familienereignisse mit meinem Beruf unangenehm, dass die Zukunft zu düster ist, als dass ich mich persönlich jetzt entscheiden könnte, Kinder zu bekommen.

– Allie

„Ich hatte eine Vasektomie, weil ich Angst hatte.“

Ich hatte vor 10 Jahren eine Vasektomie, weil ich Angst hatte, dass ich meine Freundin versehentlich schwanger machen könnte. Ich habe mir schon immer Sorgen um die Zukunft unseres Planeten gemacht, solange ich mich erinnern kann. Ich vergleiche ein Kind zu haben mit dem Kauf eines geliebten Menschen ein Ticket auf der Titanic, weil ich weiß, dass es sinken würde.

Zu der Zeit, als ich mich für eine Vasektomie entschied, versuchte mein Arzt, mir das auszureden. Er sagte, eine Umkehrung sei teuer und nicht immer erfolgreich und dass ich es wahrscheinlich bereuen würde. Ich habe es noch nicht bereut. Tatsächlich bin ich mit jedem Jahr, das seitdem vergangen ist, selbstbewusster geworden, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe.

Es war eine sehr einfache Entscheidung für mich. Ich habe mich nur gefragt, ob ich eine Wahl habe, würde ich heute geboren werden wollen. … Die Antwort ist nein.

– Michael

Google investiert 1 Milliarde Dollar, um die technologiegetriebene Immobilienkrise in der Bay Area zu beheben

Google gab am Dienstag bekannt, dass es 1 Milliarde Dollar in die Entwicklung von mehr Wohnraum in der gesamten San Francisco Bay Area investiert, wo der Aufstieg wohlhabender Technologieunternehmen dazu beigetragen hat, eine der größten Erschwinglichkeitskrisen des Landes auszulösen.

Der Technologieriese, eines der wichtigsten Unternehmen, auf das sich die Wohnungsaktivisten der Bay Area konzentrieren, plant, in den nächsten 10 Jahren 750 Millionen Dollar für die Umnutzung von Google-eigenem Land in 15.000 Wohneinheiten zu investieren.

„Wir hoffen, dass dies eine Rolle bei der Bewältigung des chronischen Mangels an erschwinglichen Wohnraumoptionen für langfristige Bewohner mit mittlerem und niedrigem Einkommen spielt“, schrieb Google CEO Sundar Pichai in seiner Ankündigung.

Der Rest des Geldes wird „einen Investitionsfonds in Höhe von 250 Millionen Dollar einrichten, so dass wir Anreize schaffen können, damit Entwickler mindestens 5.000 erschwingliche Wohneinheiten auf dem gesamten Markt bauen können“, sagte Pichai.

Das würde etwa 68% der Wohnungen abdecken, die die Region bauen muss, um mit den Wohnungsnachfragen Schritt zu halten, berechnete The Guardian. Es gibt viel verlorene Zeit, um sich zu versöhnen: Obwohl die Bay Area von 2012 bis 2016 373.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat, wurden in diesem Zeitraum nur 58.000 neue Wohneinheiten zugelassen.

Silicon Valley Rising, eine Organisation, die das Bewusstsein dafür schärft, wie die Wohnungskrise die Niedriglohnarbeiter der Region verwüstet hat, begrüßte die Ankündigung von Google.