Google investiert 1 Milliarde Dollar, um die technologiegetriebene Immobilienkrise in der Bay Area zu beheben

Google gab am Dienstag bekannt, dass es 1 Milliarde Dollar in die Entwicklung von mehr Wohnraum in der gesamten San Francisco Bay Area investiert, wo der Aufstieg wohlhabender Technologieunternehmen dazu beigetragen hat, eine der größten Erschwinglichkeitskrisen des Landes auszulösen.

Der Technologieriese, eines der wichtigsten Unternehmen, auf das sich die Wohnungsaktivisten der Bay Area konzentrieren, plant, in den nächsten 10 Jahren 750 Millionen Dollar für die Umnutzung von Google-eigenem Land in 15.000 Wohneinheiten zu investieren.

„Wir hoffen, dass dies eine Rolle bei der Bewältigung des chronischen Mangels an erschwinglichen Wohnraumoptionen für langfristige Bewohner mit mittlerem und niedrigem Einkommen spielt“, schrieb Google CEO Sundar Pichai in seiner Ankündigung.

Der Rest des Geldes wird „einen Investitionsfonds in Höhe von 250 Millionen Dollar einrichten, so dass wir Anreize schaffen können, damit Entwickler mindestens 5.000 erschwingliche Wohneinheiten auf dem gesamten Markt bauen können“, sagte Pichai.

Das würde etwa 68% der Wohnungen abdecken, die die Region bauen muss, um mit den Wohnungsnachfragen Schritt zu halten, berechnete The Guardian. Es gibt viel verlorene Zeit, um sich zu versöhnen: Obwohl die Bay Area von 2012 bis 2016 373.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat, wurden in diesem Zeitraum nur 58.000 neue Wohneinheiten zugelassen.

Silicon Valley Rising, eine Organisation, die das Bewusstsein dafür schärft, wie die Wohnungskrise die Niedriglohnarbeiter der Region verwüstet hat, begrüßte die Ankündigung von Google.